aQto Wasserspender Ratgeber

Woher kommt unser Trinkwasser?

In Deutschland steht mehr Trinkwasser zu Verfügung als gebraucht wird. Trinkwasser nutzen wir, um unseren Durst zu stillen, zum Kochen, zum Duschen, zum Wäsche waschen und zum Putzen. Aber woher stammt unser Trinkwasser eigentlich?

Das Trinkwasser wird in Deutschland aus fünf Rohwasserarten gewonnen:

  • Grundwasser
  • Quellwasser
  • angereichertes Grundwasser
  • Oberflächenwasser
  • Uferfiltrat

Von Region zu Region ist der Anteil jedoch unterschiedlich. Die verschiedenen Rohwasserarten weisen zudem unterschiedliche Eigenschaften auf. Wasser, das jahrelang durch Gestein gesickert ist, ist sauberer und hat deutlich mehr mineralische Bestandteile als Wasser in einem See, der sich aus Flüssen und Regenwasser speist.

Woher kommt unser Trinkwasser?

Der größte Anteil unseres Trinkwassers (circa 61 Prozent) entstammt in der Regel dem Grundwasser. Grundwasser entsteht durch das Versickern von Niederschlägen, See- und Flusswasser. Das Grundwasser besitzt zumeist eine sehr gute Qualität und wird über Brunnen aus Tiefen bis zu 400 Metern gewonnen. Quellwasser ist zutage tretendes Wasser. Ob es sich als Trinkwasser eignet, hängt davon ab, ob das Wasser aus tieferen Schichten oder aus oberflächennahen Quellen tritt. Oberflächennahes Wasser birgt die Gefahr von Verunreinigungen.
Uferfiltrat wird durch Brunnen in der Nähe von Flüssen und Seen gewonnen. Auch hier ist es, wie beim Oberflächenwasser, in den meisten Fällen notwendig, das Wasser entsprechend aufzubereiten, bevor es in das Trinkwassernetz geleitet wird.

Je nach Region variiert die Herkunft des Rohwassers sehr stark. In Schleswig-Holstein, dem Saarland, in Bremen und Hamburg, erfolgt fast die gesamte öffentliche Trinkwasserversorgung mit Grund- und Quellwasser. In Sachsen hingegen wird das Trinkwasser zu 73 Prozent aus Seen und Talsperren (Oberflächenwasser) gewonnen.

 

Der WDR stellt für NRW eine Webseite zur Verfügung, auf der Sie über Ihre Postleitzahl Informationen über die Zusammensetzung Ihres Trinkwassers und den Härtegrad erhalten: http://data.wdr.de/verbraucher/trinkwasser/plz/.

Das gewonnene Rohwasser wird in Wasserwerken durch chemische und physikalische Verfahren zu Trinkwasser aufbereitet. Die Aufbereitung wird durch die deutsche Trinkwasserverordnung  (TrinkwV 2001) geregelt. Das Trinkwasser verlässt das Wasserwerk und fließt durch ein weit verzweigtes Rohrnetz bis zum Wasserhahn der Verbraucher. Nach dem Gebrauch wird das Wasser als Abwasser in die Kanalisation gespült, gereinigt, in das Grundwasser geleitet und der Trinkwasserkreislauf beginnt wieder von vorn.

aQto Wasserspender mit Festwasseranschluss

aQto Wasserspender mit Festwasseranschluss

Das Trinkwasser aus der Leitung wird mit einem leitungsgebundenem Wasserspender perfekt aufbereitet. Mehrstufige Filtersysteme reinigen das Leitungswasser und verbessern es geschmacklich. Unternehmen sichern sich so eine konstante Wasserversorgung Ihrer Mitarbeiter, Kunden und Besucher mit frischem und reinem  Wasser. Zudem können Sie mit einem aQto Wasserspender eine Menge Geld sparen. Erfahren Sie mit unserem Bedarfsrechner wie viel Sie sparen können!

Sie haben Fragen? Dann rufen Sie uns an unter 0800 00 02 052 oder schreiben uns eine E-Mail: info@aqto.de.

 

 

Zur Ratgeber Übersicht