Wasserspender in der Schule ermuntert zu gesundem Trinkverhalten

Kinder trinken meist erst dann, wenn sie Durst verspüren. Dabei ist der Wasserbedarf bei Kindern im Vergleich zu Erwachsenen deutlich höher. In der Schule sollten Kinder deshalb regelmäßig Zugang zu energiearmen Getränken haben.

Wasserspender an Schulen – aQto

Kinder sollten täglich mindestens einen Liter Flüssigkeit zu sich nehmen, empfehlen Ernährungswissenschaftler. Studien ergaben jedoch, dass Jungen und Mädchen zwischen 6 und 10 Jahren nicht nur zu wenig, sondern überdies meist das Falsche trinken. Neben einem erhöhten Risiko zu Übergewicht durch zuckerhaltige Getränke wirkt sich ein Flüssigkeitsmangel ebenfalls auf die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit aus.

Dehydrierung, beispielsweise während des Sportunterrichts, bewirkt einen Rückgang der Körpermasse. Bereits der Verlust von nur einem Prozent beeinträchtigt sowohl physische als auch kognitive Fähigkeiten und damit die gesamte Lernleistung. Weitere Forschungen haben gezeigt, dass sich eine Austrocknung ebenfalls auf Stimmungszustände und Empfindungen auswirkt.

 

Leistungs- und lernfähiger durch Hydration

Spätestens in der Grundschule müssen Kinder lernen, sich während des Schulalltags eigenständig um eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung zu kümmern. Trotz vermehrter Initiativen und Einzelengagements stellt die Getränkeversorgung an vielen Grundschulen keinen barrierefreien Zugang zu gesundem Trinkwasser sicher. Dabei ist Wasser nicht nur ein perfekter kalorienfreier Durstlöscher, sondern der lebenswichtigste Nährstoff für den Körper.

Das sichtbare Positionieren von leitungsgebundenen Wasserspendern in Schulen ist eine erste wirksame Maßnahme gegen ungesundes Trinkverhalten. Der Zugang zu gesundem Wasser auf Knopfdruck trägt zu einer nachhaltigen Verbesserung der Trinksituation der Schulkinder bei. Eigene, personalisierte Trinkflaschen erinnern an regelmäßiges Trinken und vermeiden gleichzeitig unnötigen Bechermüll an den Schulen.

Experten auf dem Gebiet der Hydration und Physiologie haben konstatiert, dass eine Verbesserung der Hydration durch Wasserkonsum wesentlich zur besseren Ernährung und Gesundheit beitragen kann. Aber allein der Zugang zu Trinkwasser reicht nicht aus, um das Trinkverhalten von Kindern nachhaltig positiv zu beeinflussen. Schulen und Elterninitiativen müssen die Botschaft über den „gesunden Durstlöscher“ nachhaltig vermitteln. Hinweisschilder in der Schulmensa und auf den Fluren sowie die Vermittlung gesunden Trinkverhaltens im Unterricht unterstützen den Lernprozess.

 

Leistungsfähiger Wasserspender für Schule und Mensa

Wasserspender von aQto sind eine bequeme und auf Dauer auch kostengünstige Lösung, um Schüler zu einem gesunden Trinkverhalten anzuregen und damit für eine ausreichende Hydration zu sorgen. Die Wasserspender werden an das Leitungswassernetz angeschlossen und können das gefilterte Wasser durch Kühlung und Karbonisierung in seinen geschmacklichen Eigenschaften verfeinern. Auf Knopfdruck geben aQto Wasserspender stilles, still-gekühltes oder sprudelndes Wasser aus. Die Zapfbuchten erlauben sowohl das Abfüllen in Becher als auch in Trinkflaschen.

Der leitungsgebundene Wasserspender aQto STEEL Duo 2.0  ermöglicht durch zwei voneinander unabhängige Systeme eine gleichzeitige Wasserentnahme an zwei Zapfstellen. Der Wasserspender verfügt über ein geschlossenes Filtersystem und einen Rückverkeimungsschutz. Durch seine doppelte Kühl- und Zapfleistung hält das Edelstahlgerät jedem Ansturm in den Pausen oder zur Mittagszeit stand.

Wasserspender in der Schule ermuntert zu gesundem Trinkverhalten